Impressum | Kontakt

««« zurück

Festveranstaltung und Kolloquium zum 50-jährigen Bestehen
der Abteilung für Osteuropäische Geschichte

15./16. April 2010
Hauptgebäude der Universität und Abteilung für
Osteuropäische Geschichte, Lennéstraße 1

Festsaal der Universität, Universitätshauptgebäude
(Schloß)
Musikalische Eröffnung
Ana Maria Valderrama Guerra (Violine), Fernando Arias (Cello), Stipendiaten der Alexander von
Humboldt-Stiftung
Zoltán Kodály, Duo für Violine und Cello, Opus 7, 1.
Allegro serioso, non troppo

Begrüßung: Prof. Dr. Dittmar Dahlmann

Grußwort: Prof. Dr. Günther Schulz, Dekan der
Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-
Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Grußwort: Dr. Steffen Mehlich, Alexander von
Humboldt-Stiftung

Grußwort: Prof. Dr. Dr. h.c. Max Huber,
Vizepräsident des DAAD

Festvortrag: Prof. Dr. Heinz Duchhardt, Institut für
Europäische Geschichte, Mainz
Phönix aus der Asche? Das Fach Osteuropäische Geschichte – Selbstverortungsprozesse und Perspektiven

Musikalischer Ausklang
Ana Maria Valderrama Guerra (Violine), Fernando Arias (Cello)
Johan Halverson, Passacaglia nach einem Thema von
Georg Friedrich Händel – Duo für Violine und Cello in
g-moll

Anschließend: Kleiner Empfang

16.4.2010
Kolloquium: Das Fach Osteuropäische Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Lennéstraße
1, 2. Stock

9.30 Uhr
Begrüßung: Dittmar Dahlmann, Bonn

9.45 Uhr
Jan Kusber, Mainz: Osteuropäische Geschichte am Beginn des 21. Jahrhunderts – Traditionen und Herausforderungen

Wolfgang Eichwede, Bremen: “Die Macht der Ohnmächtigen” – Zur Geschichte der Forschungsstelle Osteuropa in Bremen

11.15 Uhr Kaffeepause

11.45 Uhr
Dittmar Dahlmann, Bonn: Von der Vielfalt eines Faches: Zur Geschichte des Zarenreiches an der Universität Bonn

Anke Hilbrenner, Bonn: Vom Kalten Krieg zur Sowjetischen Sozial- und Kulturgeschichte: 50 Jahre
Sowjetunionforschung an der Universität Bonn

13.15 Mittagspause

14.45 Uhr
Albert Kotowski, Bonn/Bydgoszcz: Die “Polnische
Fraktion” am Seminar für Osteuropäische Geschichte in Bonn

Eva-Maria Auch, Berlin/Bonn: Traditionen, neuere Ergebnisse und Defizite der deutschen Kaukasusforschung

16.15 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr
Milan Kosanovic, Belgrad/Bonn: Der Süden im östlichen Schatten. Südosteuropäische Geschichte an der Universität in Bonn

Vladimir Klimenko, Moskau: Quest for the Climate
Change Fingerprints in the Arctic: Upon the Tracks of
the Lost Expeditions

18.15 Uhr: Ende der Tagung

 

 

14. April 2010 | News, Veranstaltungen | Thema: | Bookmark |
««« zurück

DER NEUE KRIEG UM KARABACH: WAS IST NEUES DABEI?

...weiterlesen

WAS BEFEUERT DEN KRIEG UM BERG-KARABACH?

...weiterlesen

DER KARABACH-KONFLIKT: WIE OBJEKTIV BERICHTEN DIE DEUTSCHEN MEDIEN DARÜBER?

...weiterlesen

Innere Konflikte und Auseinandersetzungen in der herrschenden Partei in Armenien Hauptergebnis des  22. Parteitags der RPA Die ganze Zeit im vorigen Jahr hat der Präsident von Armenien Serge Sarkisjan konsequent dafür gesorgt, seine Macht auf allen Regierungsebenen sowie in den Reihen der eigenen Partei zu stärken. Und er war dabei ziemlich erfolgreich.     Obwohl »»

...weiterlesen

  • Spendenaktion