Impressum | Kontakt

««« zurück

Festveranstaltung und Kolloquium zum 50-jährigen Bestehen
der Abteilung für Osteuropäische Geschichte

15./16. April 2010
Hauptgebäude der Universität und Abteilung für
Osteuropäische Geschichte, Lennéstraße 1

Festsaal der Universität, Universitätshauptgebäude
(Schloß)
Musikalische Eröffnung
Ana Maria Valderrama Guerra (Violine), Fernando Arias (Cello), Stipendiaten der Alexander von
Humboldt-Stiftung
Zoltán Kodály, Duo für Violine und Cello, Opus 7, 1.
Allegro serioso, non troppo

Begrüßung: Prof. Dr. Dittmar Dahlmann

Grußwort: Prof. Dr. Günther Schulz, Dekan der
Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-
Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Grußwort: Dr. Steffen Mehlich, Alexander von
Humboldt-Stiftung

Grußwort: Prof. Dr. Dr. h.c. Max Huber,
Vizepräsident des DAAD

Festvortrag: Prof. Dr. Heinz Duchhardt, Institut für
Europäische Geschichte, Mainz
Phönix aus der Asche? Das Fach Osteuropäische Geschichte – Selbstverortungsprozesse und Perspektiven

Musikalischer Ausklang
Ana Maria Valderrama Guerra (Violine), Fernando Arias (Cello)
Johan Halverson, Passacaglia nach einem Thema von
Georg Friedrich Händel – Duo für Violine und Cello in
g-moll

Anschließend: Kleiner Empfang

16.4.2010
Kolloquium: Das Fach Osteuropäische Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Lennéstraße
1, 2. Stock

9.30 Uhr
Begrüßung: Dittmar Dahlmann, Bonn

9.45 Uhr
Jan Kusber, Mainz: Osteuropäische Geschichte am Beginn des 21. Jahrhunderts – Traditionen und Herausforderungen

Wolfgang Eichwede, Bremen: “Die Macht der Ohnmächtigen” – Zur Geschichte der Forschungsstelle Osteuropa in Bremen

11.15 Uhr Kaffeepause

11.45 Uhr
Dittmar Dahlmann, Bonn: Von der Vielfalt eines Faches: Zur Geschichte des Zarenreiches an der Universität Bonn

Anke Hilbrenner, Bonn: Vom Kalten Krieg zur Sowjetischen Sozial- und Kulturgeschichte: 50 Jahre
Sowjetunionforschung an der Universität Bonn

13.15 Mittagspause

14.45 Uhr
Albert Kotowski, Bonn/Bydgoszcz: Die “Polnische
Fraktion” am Seminar für Osteuropäische Geschichte in Bonn

Eva-Maria Auch, Berlin/Bonn: Traditionen, neuere Ergebnisse und Defizite der deutschen Kaukasusforschung

16.15 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr
Milan Kosanovic, Belgrad/Bonn: Der Süden im östlichen Schatten. Südosteuropäische Geschichte an der Universität in Bonn

Vladimir Klimenko, Moskau: Quest for the Climate
Change Fingerprints in the Arctic: Upon the Tracks of
the Lost Expeditions

18.15 Uhr: Ende der Tagung

 

 

14. April 2010 | News, Veranstaltungen | Thema: | Bookmark |
««« zurück

Abschluss des Forschungsprojekts: The Karabakh Conflict in Selected German Media, 1988–2008 Der Wissenschafts- und Kulturverein EuroKaukAsia e.V. freut sich, das in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Geschichte Aserbaidschans der HU-Berlin durchgeführte Forschungsprojekt: “The Karabakh Conflict in Selected German Media, 1988–2008″ vorzustellen. In dem von 2014-2015 laufenden Projekt, unter der Leitung von Prof. Eva-Maria Auch und Dr. »»

...weiterlesen

Meine persönlichen armenisch-türkischen Beziehungen

...weiterlesen

Entflammt bald ein neuer Krieg um Berg-Karabach?

...weiterlesen

Der Kampf um das Kaspische Meer und die Perspektiven für Nabucco

...weiterlesen

  • Spendenaktion