Impressum | Kontakt

««« zurück

Jahrbuch Aserbaidschanforschung 2008 erschienen

Jahrbuch Aserbaidschanforschung 2008 erschienen

Jahrbuch Aserbaidschanforschung. Beiträge aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Literatur, hrsg. von Mardan Aghayev, Ruslana Suleymanova, Verlag Dr. Köster Berlin 2008. ISBN: 978-3-89574-670-3

INHALT
Vorwort ………………………………………………………………………………………………………………….V
Grußwort ………………………………………………………………………………………………………………VII
POLITIK
MARTIN MALEK (Wien)
Die Europäische Union und die „frozen conflicts“ im Südkaukasus ………………………15
SEBASTIAN MAYER (Bremen)
Zwischen Ressourcenreichtum und dem Anspruch auf territoriale Integrität:
Rahmenbedingungen der aserbaidschanischen Außen- und Sicherheitspolitik …………..42
MONIKA STICHT (Marburg)
Der Einfluss des Europarats auf die demokratische Transformation in Aserbaidschan ….51
WIRTSCHAFT
BEHROOZ ABDOLVAND / LUTZ MEZ (Berlin)
Diversifizierung des europäischen Gasbedarfs und die kaspischen Gasressourcen ………97
WILFRIED FUHRMANN (Potsdam)
„Flüssiges Gold“: Das Öl vom Kaspischen Meer ……………………………………….102
GESELLSCHAFT
EVA-MARIA AUCH (Bonn)
Zwischen Anpassung und kultureller Selbstbehauptung. Anfänge einer neuen
Identitätssuche unter aserbaidschanischen Intellektuellen und das Entstehen
einer neuen Öffentlichkeit am Beispiel von Theater und Musik zwischen
1875 und 1905 ………………………………………………………………………..….119
X
RENATE SCHMIDT / WILFRIED FUHRMANN (Potsdam)
Aserbaidschaner im Iran. Gemeinsame Tradition mit vielen Ethnien …………………..148
RASIM MIRZAYEV (Bonn)
Wie „Fremde“ unter Eigenen: Zu Identitätsproblemen von südaserbaidschanischen
(iranischen) politischen Emigranten in Nord-Aserbaidschan ……………………………175
CHRISTINE HUNNER-KREISEL (Bielefeld)
Institutionelle islamische Bildung in Aserbaidschan – Religion als
„autoritative Kraft“ für Heranwachsende ………………………………………………..189
BAHODIR SIDIKOV (Bielefeld)
Zwischen Bourdieu und postkolonialer Theorie: Zur Analyse postsowjetischer
Schulbücher für das Fach Geschichte (Am Beispiel Aserbaidschans) …………………..222
GESCHICHTE
JOHANNES RAU (Berlin)
Die historischen Hintergründe des Konfliktes um Berg-Karabach
mit einer Darstellung von 1805 bis zum 7. Juli 1923 ……………………………………251
SPRACHE UND LITERATUR
FACHREDDIN VEJSÄLLI (Baku)
Kulturkontrastive Grammatik – ein neuer Ansatz in der Fremdsprachenvermittlung …..267
SENA DOĞAN (Wien)
Vom Sozialistischen Aserbaidschanischen Schriftstellerverband
zur Schriftstellervereinigung …………………………………………………………….278
DSCHALIL MAMMADGULUZADÄ (1869-1932)
Kamantscha (übersetzt von Gurban Alakbarov, Kiel) ……………………………………319
XI
ESSAYS
ULI ROHTFUSS (Berlin)
Das Wort zündet eine Fackel an.
Orientalische Einheit von Dichtung und Musik in der Kunst des Mugham ……………………………………………………331
ABSTRACTS ………………………………………..……………………………………337
AUTORENVERZEICHNIS ……………………………………………………………349

 

 

5. Mai 2008 | Kaukasus, Neuerscheinungen, News | Bookmark | Trackback
««« zurück

DER NEUE KRIEG UM KARABACH: WAS IST NEUES DABEI?

...weiterlesen

WAS BEFEUERT DEN KRIEG UM BERG-KARABACH?

...weiterlesen

DER KARABACH-KONFLIKT: WIE OBJEKTIV BERICHTEN DIE DEUTSCHEN MEDIEN DARÜBER?

...weiterlesen

Innere Konflikte und Auseinandersetzungen in der herrschenden Partei in Armenien Hauptergebnis des  22. Parteitags der RPA Die ganze Zeit im vorigen Jahr hat der Präsident von Armenien Serge Sarkisjan konsequent dafür gesorgt, seine Macht auf allen Regierungsebenen sowie in den Reihen der eigenen Partei zu stärken. Und er war dabei ziemlich erfolgreich.     Obwohl »»

...weiterlesen

  • Spendenaktion