Impressum | Kontakt

Vorstand

Dr. Rasim Mirzayev

geb. in Zaqatala (Aserbaidschan), seit 2000 in Deutschland

Links: www.eurokaukasia.de

http://www.geschichte.hu-berlin.de/lehre-und-studium/vorlesungsverzeichnis 

http://agnes.hu-berlin.de

Studium
09/80 – 06/85 Staatliche Universität Baku: Sprach- und Literaturwissenschaft, Philosophie
Abschluss: Diplomphilologe

Werdegang und Berufstätigkeit

08/85 – 09/88 Lehrer für Aserbaidschanisch an der lesgisch-russischen Mittelschule Gusar (Aserbaidschan)
10/88 – 02/92 Doktorand am Literatur-Institut der Akademie der Wissenschaften Aserbaidschans (Baku)
06/92 Promotion, Thema der Dissertationsschrift: „Kultur- und literaturkritischen Ansichten von A. B. Hüsseinzade“
03/92 – 03/00 Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Literatur-Institut der Akademie der Wissenschaften Aserbaidschans (Baku)
08/92 – 01/96 Erster stellvertretender Chefredakteur der überregionalen Zeitung “Yeni Musavat”, Baku
03/02 – 07/02 Chefredakteur der analytischen Zeitschrift “3. Ära”, Baku, Schwerpunkte: Probleme des Friedens und der Demokratie im Kaukasus und in Mittel Asien, Friedliche Koexistenz der Religionen und Kulturen, Beziehungen zwischen Europa und Asien; Stellvertretender Vorsitzender des „Zentrums für demokratische Wahlen“ (Baku); Chefredakteur des Bulletins „Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan“; Chefredakteur der Zeitschrift „Munizipalität“, (Baku); Lehrbeauftragter für Aserbaidschanisch am Institut für Indologie und Zentralasien an der Universität Leipzig
07/02 – 03/03 Mitarbeiter des Forschungsprojektes „Erinnerungen an Zentralasien“ im Zentralasien-Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin

Seit 04/05- Gründung des Kultur- und Wissenschaftsverein EuroKaukAsia e.V.Geschäftsführer des Vereins, Bonn/Berlin

01/2006 – 07/08-Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn

Seit 09/2006- Berater für die GUS-LänderEurokaukasia GmbH, Bad Honnef/Berlin/Leipzig(auf Honorarbasis)

02/08-11/08-Mitarbeit an dem DAAD-Projekt „Sommerschule“ für die deutschen Studenten bei der Slavischen Universität in Aserbaidschan, Bonn/Baku

Seit 01/09- Tutor bei der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bad Honnef,Länderanalyse -und Interkulturelle Kommunikationskurse zum Kaukasus und Zentralasien(auf Honorarbasis)

Seit 01/10-Mitarbeit an der Europäische Akademie Bayern, München (auf Honorarbasis)

Seit 10/11- Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte an der Humboldt Universität zu Berlin

Seit 02/12- Redakteur der deutschen Ausgabe der Zeitschrift „Irs“, Berlin/Baku

Projekte:

02/08-11/08- Sommeruniversität: Landeskunde Aserbaidschan, DAAD, Bonn/BakuAufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

10/08 -06/09- Friedensförderung im Kaukasus und Zentralasien: Konflikttransformation und Vertrauensbildung DAAD-Alumni – Programm, Bonn/Baku; Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

5. – 6. 11. 2008 -Die 3. Wirtschaftskonferenz Zentralasien in Berlin zum Thema : “Chancen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit für Deutschland und Zentralasien”. (BMZ), Aufgabe: Organisation der Betreuung der   Delegationen  von 5 Ländern

10/09 –05/10-„Die Rolle des Bildungssektors und zivilgesellschaftlicher Akteure bei Prävention und Mediation von Konflikten in Südkaukasien“,  DAAD, Bonn/ Baku, Tbilisi; Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

11/11 -12/12-  Probleme bei Konfliktlösung und Konfliktprävention im Kaukasus: Vernetzung junger Historiker in südkaukasischen Ländern, DAAD, Berlin/ Baku, Tbilisi Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

Öffentliche Aktivitäten:

Seit März 2005-  Geschäftsführer des Kaukasisch-europäischen Kultur- und Wissenschaftsvereins EuroKaukAsia e.V.

Seit November 2008- Mitglied des Kompetenznetzes Kaukasus Studien

Publikationen über mich:

- „Feuer und Phlegma“, von Olaf Tarmas, F.A.Z. 09.05. 2008, http://www.faz.net/aktuell/reise/fern/aserbaidschan-feuer-und-phlegma-1543364.html

- „Auf gemeinsame Tradition lässt sich bauen“, von Eva-Maria Brandstädter, http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2335275_0_2147_-auf-gemeinsame-tradition-laesst-sich-bauen.html 

 Verzeichnis wissenschaftlicher Arbeiten 

1. Buchveröfentlichungen:

  1. Dissertation: Äli bäy Hüseynzadänin ädäbi-tänqidi görüshläri, Bakı 1992.
  2. Literaturno-kritičeskie vzgljady Ali beka Gusejnzade (Avtoreferat dissertacii na soiskanie ucen. stepeni kand. filol. nauk), Baku 1992.
  3. Musavatın sorğu kitabı, Bakı 1994.
  4. Yerli hakimiyyät vä özünüidaräetmä, Demokratik Seçkilärä Yardım Märkäzi, Bakı 1999.
  5. Türkçülüyün babası (Äli bäy Hüseynzadänin fikir dünyası), Bakı 2000
  6. (mit Balayev, A.): 20 Yanvar hadisäläri: sänädlär, mövqelär, şärhlär (1990-2000), Bakı 2000.

Abhandlungen  und  Publikationen in Deutscher Sprache:

(Auswahl)

  1. Die letzte Intervention der Sowjetarmee und das Ende des letzten Imperiums, Monographie-Manuskript (Projektarbeit an der Humboldt Universität zu Berlin) 2002- 2003, S. 116. (Im Internet: www2.hu-berlin.de/zentralasien- „Forschung”)
  2. Literarische Übersetzungen aus dem Cachurischen und dem Aserbaidschanischen ins Deutsche. In:  Chotiwari-Jünger, S.: Die Literaturen der Völker Kaukasiens (= Kaukasische Studien – Caucasian studies, Bd. 5), Reichert Verlag, Wiesbaden 2003, S. 272.
  3. Öl und Blut in Aserbaidschan (Interview) 3. März 2005, http://www.pcdl.de/eurokaukasia/aktuelles/admin/planetnews.php, und: 7. März 2005, http://www.mirzexezerinsesi.net/cms/Item?contentId=1ch272
  4. Wie „Fremde“  unter  Eigenen: Zu Identitätsproblemen von südaserbaidschanischen (iranischen) politischen Emigranten in Nord-Aserbaidschan, in: Jahrbuch Aserbaidschanforschung, Berlin 2008, S.175-189.
  5. „Identitäts- und Integrationsprobleme der aserbaidschanischen Minderheit in Georgien“, In:M.Th.Vogt u a., Der Fremde als Bereicherung, Band 5, Peter Lang Verlag Frankfurt a. Main u a., 2010, S.265-281.
  6. Perspektiven für Nabucco und der Kampf um Kaspisches Meer (Interview) – http://www.european-circle.de/machtpolitik/meldung/datum/2011/07/05/der-kampf-um-das-kaspische-meer.htmll
  7. Achundovs Rolle in der Bildung einer modernen aserbaidschanischen Nation, Vortrag bei der internationalen Tagung des Lehrstuhls für Geschichte Aserbaidschans der Humboldt Universtität zu Berlin, 6. und 7. November 2012.
  8. Mirza Fatali Achundov: Aufklärer und Islamkritiker – Neue Züriche Zeitung  (aufgenommen für die Literaturbeilage-November 2012)

 Interne  Analyse im Zeitraum 2007-2012 (im Auswahl):

  1. Warum findet in Aserbaidschan keine „sanfte Revolution“ statt?
  2. Al–Kaida in Aserbaidschan oder gibt es in Aserbaidschan eine Gefahr radikaler Islamisierung?
  3. Die Wahlen in Berg-Karabach und Russlands „Schlüssel“ zum „ewigen“ Konflikt
  4. Regionale Clans und Tribalismus in Aserbaidschan
  5. Das kriminelle Regime und mörderische Banden in Innenministerium Aserbaidschans
  6. Georgien und Saakashvili: Was wird daraus? Ein Triumph des Autoritarismus oder Blamage und Diskreditierung der Demokratie?
  7. Präsidentschaftswahlen in Armenien: Bleibt das autoritäre Regime an der Macht?
  8. Clans und politische Parteien  in Aserbaidschan
  9. Kampf ums Überleben: Spannungen und Auseinendersetzungen zwischen den Oligarchen in Aserbaidschan
  10. Konflikt zwischen Russland und Georgien: Kann der Westen den Krieg verhindern?
  11. Aserbaidschan vor den Präsidentschaftswahlen: Eine depressive Gesellschaft und gelähmte Opposition
  12. Welche Chancen hat Nabucco?
  13. Wahlen ohne Wahl für Aserbaidschan: immer wieder Aliyevs, immer wieder Moskau?
  14. Georgien nach dem Krieg: Vorgezogene Wahlen oder neue „Rosenrevolution?“
  15. Oligarchienkrieg: Innere Konflikte und Auseinandersetzungen in der herrschenden Partei in Armenien.
  16. Aserbaidschan auf dem Weg zur Verewigung des Aliyev Regims
  17. Ende der „Präsidenten – Parade“ in Russland: Schluss mit der Souveränität?
  18. Entflammt bald ein neuer Krieg um Berg-Karabach?
  19. Aserbaidschan zwischen Russland und dem Westen: Wie lange kann noch Aliyev Regims manövrieren?
  20. Militärputsch in Georgien: Geplanter Staatsstreichversuch oder Inszenierung?
  21. Psychosoziales Bild des typischen nordkaukasischen Rebellen
  22. Islamistische Gruppierungen in Aserbaidschan: ihre Mitgliedernetze, Strukturen und Ressourcen
  23. Dschamaate im Kaukasus-Emirat
  24. Aliyevs Regime im geopolitischen Chaos
  25. Bergkarabach-Konflikt: wer will den Status-quo ändern?
  26. Zur aktuellen innenpolitischen Lage in Aserbaidschan: hier ist keine Revolution zu erwarten
  27. Neuer Krieg zwischen  Russland und dem “Kaukasus – Emirat”: wo liegt die Frontlinie bei diesem Terrorkrieg?
  28. Russland und Syrien: Was will Moskau dort erreichen?
  29. 29.     Georgien nach den Parlamentswahlen: beginnt jetzt tatsächlich eine Post- Saakaschwili Ära? u a.

Anmerkung: Einige von diesen Artikel und noch anderen sind hier zu lesen:

www.eurokaukasia.de/publikationen/artikel/

Abgeschlossen (Vorbereitung zur Publikation):

„Fremde“ unter  Eigenen? Identitätsfindung von Süd-Aserbaidschanern in der Sowjetrepublik Aserbaidschan im Lichte ihrer Lebenserinnerungen, VW-Projekt am Seminar für Osteuropäische Geschichte der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

In Arbeit:

  1. Zwei Aserbaidschan: Zwei Jahrhunderte Unabhängigkeitsbestrebungen (Moonographie)

  Aufsätze in wssenschaftlichen Sammelbänden, Zeitschriften und Zeitungen

  1. Poeziyanin tekamülü. In: Azärbaycan müällimi 1985, Nr. 20, S. 4.
  2. (mit Verdiyev, V.) Bädii mädäniyyätimiz xarici ädäbiyyatda. In: Kitablar alämindä 1985, Nr. 3, S. 42-43.
  3. Milli fikrimizin iftixarı. In: Kitablar alämindä 1989, Nr. 4, S. 4-7.
  4. Sarı sim kimi. In: Azärbaycan 1989, Nr. 6, S. 184-187.
  5. Hara gedir bu karvan? In: Kitablar alämindä 1989, Nr. 3, S. 39-41
  6. Sosialist realizmi vä häyatin özü. In: Ädäbiyyat vä incäsänät 1989, Nr. 13, S. 1.
  7. Znat’ vsju pravdu. In: Bakinskij rabočij vom 02.06.1989
  8. Patriarxın qayıdışı. In: Gänclik 1990, Nr. 2, S. 14-19.
  9. Koncepcija obščeturkskogo jazyka A. Gusejnzade. In: Jasykovye kontakty i literaturnye svjazi“, Baku 1990
  10. Bädii obraz: mifologiyada, folklorda vä yazıli ädäbiyyatda. In: Folklor vä mädäniyyät, Bakı 1990
  11. Metomorfozy sozrealizma, ili čto že proizošlo v dejstvitel’nosti. In: Literaturnyj Azerbajdžan 1990, Nr. 2, S. 105-112.
  12. Fiolosof, prosvetitel’, gumanist. In: Molodost’ 1990, Nr. 6, S.10-12.
  13. (mit Abasov, A.) Tarixi poetika yolunda. In: Ädäbiyyat vä incäsänänät 1990, Nr. 13, S. 8.
  14. “Ilerisi işıq vä çämänlikdir…” In: Yeni fikir vom 23.03.1990.
  15. Itki (Şahmarın yaradıcılığı). In: Azärbaycan gäncläri vom 30.08.1990.
  16. Ümumtürk ädäbi dili. In: Ädäbiyyat vä incäsänät 1990, Nr. 46, S. 6.
  17. Yazıçının sänät qayğıları. In: Azärbaycan müällimi vom 09.01.1991.
  18. Ä Hüseynzadänin Şeyx Şamil äsäri haqqında. In: Ilham vom 26.02.1991.
  19. „Qämsiz şair görsän, ona inanma“ In: Sovet kändi vom 06.03.1991.
  20. „Nicat –mähäbbätädir!” In: Ilham vom 1991, Nr. 14, Nr. 15.
  21. Azärbaycan istiqlalı. In: Aydınlıq vom 24.05.1991.
  22. Ä. Hüseynzadänin „Välvälä vä zümzümä“ äsäri haqqında. In: Äädäbiyyat vä incäsänät vom 06.12.1991.
  23. „Şaiqanä yad edäk…“ In: Qala vom 23.12.1991.
  24. Gänc tänqidçilär, söz sizindir. Çağdaş ädäbi proses haqqında. In: Azärbaycan 1991, Nr.3, S. 183-184.
  25. Voistinu, on byl prorok… In: Literaturnyj Azerbajdžan 1991, Nr. 1, S. 118-121.
  26. Tarixi poetika. In: Azärbaycan 1991, Nr. 2, S. 177-179.
  27. Ä. Hüseynzadänin estetik görüşlärinä dair. In: Azärbaycan EA-nın xäbärläri (dil, ädäbiyyat vä incäsänät seriyası) 1991, Nr. 3.
  28. „Füyuzat“ ın feyzläri. In: Odlar yurdu 1991, Nr. 22, S. 3.
  29. Azärbaycan filologiyasının säviyyäsinä häsäd aparmaq olar. In: Azärbaycanın säsi vom 1992, Nr. 10, S. 4-5
  30. Türk dünyasının böyük ideoloqu. In: Azärbaycan 1991, Nr. 12, S. 2-3.
  31. Tänqidin häqiqäti. In: Azärbaycan 1991, Nr. 11-12, S. 172-175.
  32.  „Häyat“: necä varsa…In: Ulduz 1991, Nr. 8, S. 48-56.
  33.  Çağdaş Azärbaycan näsri: problemlär, mülahizälär. In: Qala vom 17.06.1992.
  34. Milli mätbuatımıza bir näzär. In: Azärbaycanın säsi 1992, Nr.9, Nr.10.
  35. (mit Ismayılov, S.) Türklär kimdir vä kimlärdän ibarätdir? In: Azärbaycanın säsi vom 1992, Nr.10, Nr.11, Nr.12, Nr. 13, Nr. 14, Nr. 15.
  36. Uydurmalardän häqiqätlärä. In: Näfäs vom 20.06.1992.
  37. Äski „Häyat“ qäzeti vä onun mäsläkinä dair bir neçä söz. In: Häyat vom 08.08.1992.
  38.  Milli ädäbiyyat tarixi: problemlär, mülahizälär…In: Ulduz 1992, Nr. 3-4, S. 52-63.
  39. „Häsbi-hal“ şe’rinin äsl müällifi kimdir? In: Elm 1992, Nr. 4, S. 4.
  40. Tarixin rus mübhämi: demonik ruhun täcässümü, yoxsa?… (Birinci mäqalä). In: Azärbaycanin säsi 1992, Nr. 9, S. 7.
  41. Ä. Hüseynzadä irsinä diqqätlä yanaşaq. In: Oğuz eli 1992, Nr. 7, S. 6.
  42. Türklük-äsgärlik: ulularımızın xeyir-duası. In: Ordu vom 17.09.1992.
  43. Hämrä’ylik, vähdät, yoxsa täsanüd? (Birinci mäqalä). In: Yeni Musavat vom 08.04.1993.
  44. Hämrä’ylik, vähdät, yoxsa täsanüd? (Ikinci mäqalä). In: Yeni Musavat vom 13.05.1993.
  45. Azärbaycan ädäbiyyatı: hardan başlanır, harada qurtarır? In: Dünya 1993, Nr. 5, S. 88-96.
  46. Böyük näslin böyük nümayändäsi. In: Cümhuriyyät vom 25.09.1993.
  47. Tarixin rus mübhämi: demonik ruhun täcässümü, yoxsa?… (Mentalitetä dair düşüncälär -ikinci mäqalä). In: Cümhuriyyät vom 23.12.1993.
  48. XX äsr Azärbaycan ädäbiyyatı tarixi konsepsiyası. In: Gänc alimlärin Respublika konfransının materialları, Bakı 1994
  49. M. Ä. Räsulzadänin milli mädäniyyät konsepsiyası. In: M. Ä. Räsulzadä-110, “Yeni Musavat”qäzetinin xüsusi buraxılışı, Nr. 2, 1994, S. 7-8.
  50. Äli bäy Hüseynzadä-milli ideologiyamızın yaradıcılarından biri kimi. In: Müsavat 1994,  Nr. 2, S. 42-47.
  51. Bizi özümüzä tanıtdıran şäxs. In: Yeni Musavat (xüsusi buraxılış) vom 03.03.1994.
  52. Müasirläri Ä.Hüseynzadänin şäxsiyyäti haqqında. In: Yeni Musavat (xüsusi buraxılış) vom 03.03.1994.
  53. „Däli Kür“ä dönmüş Azärbaycan yazıçısı haqqında ötäri anımlar. In: Yeni Musavat vom 18.06.1994.
  54. Ädäbiyyat tariximiz necä yazılmalıdır? Qärb vä Şärq- sabitlik – däyişkänlik. In: Ädäbiyyat vä incäsänät 1994,  Nr. 6, S. 4-5.
  55. Azärbaycan — Qärb vä Şärq mädäniyyätläri qovşağında. In: Xudafärin 1995,  Nr. 1, S. 58-64.
  56. Klassik vä çağdaş Musavat. In: Musavat 1995, Nr. 3, S. 84-86.
  57. Yaradıcılıqda böhran varmı?  In: Ädäbiyyat qäzeti 1995,  Nr. 4, S. 2.
  58. Ädäbi proses vä bu günümüz. In: Ädäbiyyat qäzeti vom 21.07.1995.
  59. Yeni dövr Azärbaycan ädäbiyyatının genezisinä dair. In: Müasir ädäbiyyatsünaslığın problemläri“, Bakı 1996 u a.

 

Abschluss des Forschungsprojekts: The Karabakh Conflict in Selected German Media, 1988–2008 Der Wissenschafts- und Kulturverein EuroKaukAsia e.V. freut sich, das in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Geschichte Aserbaidschans der HU-Berlin durchgeführte Forschungsprojekt: “The Karabakh Conflict in Selected German Media, 1988–2008″ vorzustellen. In dem von 2014-2015 laufenden Projekt, unter der Leitung von Prof. Eva-Maria Auch und Dr. »»

...weiterlesen

Meine persönlichen armenisch-türkischen Beziehungen

...weiterlesen

Der Kampf um das Kaspische Meer und die Perspektiven für Nabucco

...weiterlesen

Eskalation des Konflikts zwischen Russland und Georgien:
Noch ein letzter Schritt zum Krieg?

...weiterlesen

  • Spendenaktion